Unsere älteste Geschichte

Überreste der Valentia Edetanorum sind noch zu finden: von der Stadtmauer, dem Aquädukt, dem Zirkus, der Keramik usw. in privaten Räumen, auf Straßenniveau oder in den Ausgrabungen der Almoina und der Krypta von San Vicente Mártir.
Valentia wurde 138 v. Chr. Gegründet. unter dem Konsulat von Decimo Junio Bruto auf einer Flussinsel wenige Kilometer landeinwärts, und auf einer kleinen topographischen Erhebung. Aber was war vor der römischen Gründung ? Jetzt haben wir bereits archäologische Quellen, die zeigen, dass es bereits vor der Gründung der römischen Stadt in Valencia und ihrem Obstgarten menschliche Gruppen war ……

Wir fangen den Besuch vom Serranos Tor an, wo es in der Römerzeit ein spätrömisches Dock mit mehreren Kanälen gab, die aus dem Fluss Turia mündeten. Einige Überreste unter dem Gebäude Nr. 2 in der Calle Blanquerías kann man noch sehen.

Wir werden durch einige Straßen gehen, in denen die römische Mauer verlief. Sie könnten noch einige Abschnitte entlang der Straßen Salvador / Viciana und Avellanas sehen.

Wir werden an der Plaza de la Virgen ankommen, wo noch einige Grabsteine aus der Valentia-Epoche erhalten sind, in die Wände der Basilika der Virgen de los Desamparados (Zwischen ihnen einer Gedenktafel, die Asclepius gewidmet ist) eingebettet. In der Mitte des Platzes auf dem Bürgersteig werden Sie die Steinplatte des Fundaments von Valentia sehen.

Anschließend besuchen wir das Archäologische Zentrum von Almoina, dessen Ausgrabungen zwischen den Jahren 1985 und 2005 durchgeführt wurden. Dort werden wir einen Spaziergang durch zweitausend Jahre Geschichte machen. An derselben Stelle befindet sich den Nullpunkt, von dem aus den Römer die zukünftige Stadt gegründet würde. Sie könnten immer noch die Überreste des Getreidespeichers und die römischen Bäder sehen, die Ende des 2. Jahrhunderts v. Chr. (aus der republikanischen Epoche) gebaut wurden. Diese stellen ein kleines republikanisches Juwel dar, da sie eine der wenigen Beispielen sind, die in der gesamten römischen Welt seit seiner so alten Zeit bekannt sind.

Gleich hinter der Almoina können wir die Krypta des Gefängnisses San Vicente Mártir besichtigen, in der sich eine westgotische Bestattungs Kapelle mit einem Kreuzplan befindet. Unter anderen architektonischen Elementen sehen wir ein 3,3 Meter langes Wandgemälde aus der Römerzeit mit dem Dekoration eines mit den Petasos verzierten Quecksilber Kopfes.

Wir werden die Überreste des Dorns des römischen Zirkus besichtigen, der sich auf dem alten mittelalterlichen Friedhof (Südhof) der Kirche San Juan del Hospital befindet

Auch vom römischen Zirkus können wir die drei riesigen Steine des Zirkus Ziels sehen, die sich im schönen Hotel Caro befinden, das einst der Palast des Marquis von Caro war.

Kommen und entdecken Sie die Valentia Edetanorum!

Angela Marí