Puerto de Valencia

TOURISTISCHER HAFEN VON VALENCIA MIT KATAMARANFAHRT, UND LAS ARENAS UND MALVARROSA STRÄNDE

Halbtägiger Besuch des Touristenhafens und Katamaranfahrt (Dauer: 50 Minuten) um die Einrichtungen und Basen der Teilnehmer der letzten Ausgabe des 32 America’s Cup (2008-2012) zu sehen. An Bord werden Getränke (Mineralwasser, alkoholfreie Getränke oder Wein) sowie eine Verkostung von Muscheln serviert.

Interessanten Gebäude, die sie sehen werden:

Edificio Veles e Vents – das Gästehaus- innovativer architektonischer Vorschlag der Architekten David Chipperfield aus London und Fermín Vázquez aus Madrid. Das Gebäude mit fast 11.000 qm, befindet sich am Ufer des Kanals. Es wurde mit dem Ziel geboren, die Gäste und Zuschauer des 32. America’s Cup zu beherbergen. Es war ein privilegierter Ort, um die Vorbereitung und Abfahrt der Boote zu Beginn jeder Regatta zu beobachten. Das Gebäude wurde 2007 mit dem renommierten LEAF Award des Europäischen Architekturpreises ausgezeichnet.

Die centrale Kaimauer oder Superyachten im inneren Dock, ist in Form eines T’s, mit 226 meter lang gebaut. Es können 50 luxusyachten mit einer Schifflänge von mehr als 30 meter vertäut werden.

Die Marina von Valencia (ehemals Marina Real Juan Carlos I) wurde auch während der letzten Ausgabe des America’s Cup gebaut und verfügt über mehr als 750 Anlegestellen, die entlang fester und schwimmender Pontons verteilt sind.

Auf dieser Katamaranfahrt können Sie auch die berühmten Strände von Las Arenas und Malvarrosa mit ihren traditionellen Restaurants sehen.

Wir werden auch einen Teil der Rennstrecke der Formel-1 sehen, die entlang der Basen des America’s Cup, einer Drehbrücke (über den neuen Kanal) und das Viertel Nazaretht verläufte. Diese Rennstrecke der F1 war 5,5 kilometer lang.

Sie können auch einige historischen Gebäude sehen, wie :
Das Hafengebäude, auch Uhrstation genannt, das 1910 entworfen wurde und 1916 eröffnet . Ursprünglich wurde sie mit humanitärer Aufsicht gebaut. Sie diente als Herberge für die Auswanderer, die Nach Amerika und zur afrikanischen Küsten gingen, damit sie nicht unter freiem Himmel schliefen.
Das Blasco Ibánez Ferienhaus (heute in Museum verwandelt) am Strand von la Malvarrosa, stammt aus dem Jahr 1902, als Vte. Blasco Ibañez ein erfolgreicher Schriftsteller war. Dieses Museumshaus beherbergt auf seinen drei Geschossen persönliche Gegenstände des valencianischen Schriftstellers
Las Reales Atarazanas, (eine alte Shiffswerft) im XIV Jahrhundert gebaut, diente als Werft und Lager für Shiffszubehör, heute aber ist es Veranstaltungsort für wechselnde Austellunge.
Das Kurbad las Arenas (heute Hotel las Arenas), das zur Beginn des Jahrhunderts, der Treffpunkt der valencianischen Aristokratie während des Sommers war. In dieser Gegend der Calle Eugenia Vives, befinden sich heutzutage in den ehemaligen Fischlagerhallen Nachtlokale.
Ganz in der Nähe, in der calle Isabel de Villena, sind noch einige Villen – Ferienhäuser – aus dem 19. und den Anfang des 20. Jahrhunderts erhalten, in denen die wohlhabendste Einwohner der Stadt den Sommer verbrachten.
die Kirche Santa María del Mar, wurde zwischen 1683 und 1763 erbaut, wo eine alte romanische Kirche stand. Sie enthielt reiche Gemälde und Fresken, die während des Bürgerkriegs verloren gegangen sind. Diese Kirche drückt die Meerestradition von Valencia aus. Während der Karwoche der Seeleute, findet hier die wichtigste religiöse Prozession ganz Valencias statt.

Nach dem Besuch des Hafens fahren wir in die Stadt der Künste und Wissenschaften, einmal dort werden wir anhalten um den gesamten architektonischen Komplex von Santiago Calatrava zu betrachten.